Donnerstag, 20. Februar 2014

Schluss mit Barfuß - schöne Hausschuhe!

Die Zeit des Barfußlaufens ist (vorerst) vorbei. Leider haben wir keine Fußbodenheizung, daher müssen wir uns jetzt wieder alle an Hausschuhe gewöhnen. Die Kinder brauchen sogar eine doppelte Ausstattung: Für den Kindergarten/die Kita und für zu Hause. Ich habe ziemlich lange nach Hausschuhen gesucht. Zwar finde ich auch die Stoppersocken toll, aber meine beiden Zwerge lieben eben mal kurz vor die Haustüre oder auf die Terrasse zu rennen. Und da die meist etwas feucht ist ging dann wieder die Umzieherei los (Socken aus, Hose aus, Strumpfhose aus....). Außerdem sind unsere Treppen recht rutschig, also mussten es rutschfeste Sohlen sein.

Jetzt habe ich endlich Hausschuhe gefunden, die ich toll finde und die Kinder auch. Gestern traf das Paar für Matzkaloni ein, bunt geringelt. Die Firma, die diese Schuhe herstellt, heißt Collégien. Die Schuhe werden in Frankreich produziert. Ich konnte (trotz des hohen Preises) nicht umhin, Milou auch noch ein paar senfgelber Kniestrümpfe dazu zu bestellen (die Auswahl fiel schwer, wenn ihr mal bei Collégien auf die Homepage geht, wisst ihr warum). Sind sie nicht toll?



 Hier übrigens die Hausschuhe von Milou: 




Den einzigen Nachteil, den ich an den Schuhen sehe, ist, dass v.a. bei Sternchen oder bei Punktmustern die Fäden seitlich leicht ausfransen. Mich stört das aber nicht wirklich, da die Vorteile einfach überwiegen. Hier seht ihr die superweiche aber eben auch leicht wasserabweisende Sohle:



In Uganda hatte ich übrigens auch ein Paar Hausschuhe für Milou von Collégien. Da hatte ich allerdings die halbhohe Variante, die aus weniger dickem Stoff sind und nicht über die Knöchel gehen. 

Foto: Collégien


Die Auswahl ist riesig und ich würde zu gerne auch noch welche für mich bestellen....

Habt eine schöne Restwoche.

Eure aNNa





Kommentare:

  1. Sind die toll. wird gleich gemerkt :-D habt ihr euch gut eingewöhnt?

    AntwortenLöschen
  2. Schööön warm!
    Mhhh, das mit der Eingewöhnung ist so eine Sache. Manchmal denke ich: ANGEKOMMEN! Und dann gibt es wieder Tage an welchen ich mich wie ein Tourist im eigenen Land fühle.... schon seltsam. Bin gespannt wie lange es noch dauert..... :-)

    AntwortenLöschen